Suchen & Finden
Merkliste (0)
Close-Icon
Merkliste

Schrift A A Kontrast A A
Close-Icon

Zahlreiche Programmpunkte warten auf Sie!

Rotes Kreuz: Blutspendeaktion

 

Allein in Österreich werden täglich in etwa 1.000 Blutkonserven benötigt - damit ist Blut das Notfallmedikament Nummer eins. Ihre Spende ist durch nichts zu ersetzen!

 

 Auch heuer gibt es wieder die Möglichkeit, auf der Für immer Jung Blut zu spenden:

 

Am Samstag 10.11.2018 von 11:00 bis 15:00 Uhr 

in der Halle A, Eingang West.

 

Wer kann Blut spenden?

  • Man sollte sich gesund fühlen.
  • Man muss mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Man sollte bei der ersten Blutspende nicht älter als 60 Jahre sein. Bitte beachten Sie, dass Blutspender nach einer zehnjährigen Pause wieder als Erstspender gelten.
  • Der Blutdruck sollte stabil sein.
  • Man muss ein Mindestgewicht von 50 kg haben.
  • Die Körpertemperatur sollte nicht über 37,5° Celsius liegen.
  • Ein neues Tattoo erfordert eine Pause von 4 Monaten.

 

Bringen Sie bei Ihrer ersten Blutspende bitte einen amtlichen Lichtbildausweis mit. Vor der Blutspende sollte man gegessen und vor allem ausreichend getrunken haben.

 

Spender dürfen die Für immer Jung im Anschluss gratis besuchen!

 

 

Neu auf der Für immer Jung: GRAF CARELLO

Sicher und Mobil durchs Leben

 

Die Firma Graf Carello GmbH steht bereits seit über 40 Jahren für Mobilität im Alltag. Mit der Zentrale in Nestelbach im Ilztal in der Steiermark und der Filiale in Vorarlberg sowie einem österreichweiten Kundendienst und Service vor Ort, ist es Graf Carello möglich immer nahe am Kuden zu sein.

 

Als Österreichs größter Elektrofahrzeughersteller und der damit verbundenen Vorreiter Funktion im Seniorensektor, steht für dasTeam von Graf Carello die Kundenzufriedenheit an erster Stelle. Durch jahrelange Erfahrung ist es  möglich, die Bedürfnisse von Menschen mit Handicap zu verstehen und funktionierende Lösungen zu liefern.

 

Mit den führerscheinfreien und zulassungsfreien Seniorenfahrzeugen und  Elektromobilen sowie Badehilfen aller Art, tragen sie zu einem angenehmen Alltag und einer Erhöhung der Lebensqualität bei. Dieses Ziel versuchen wir durch die Betreuung unserer Kunden in deren Umgebung, durch kompetente Beratung, Lieferung, Einschulung sowie anschließende Service- und Wartungsarbeiten sämtlicher Produkte vor Ort zu erreichen.

 

„Das geistige und körperliche Wohlbefinden und die damit verbundene Mobilität im Alter, sind die Grundlagen für ein unabhängiges und selbständiges Leben.“, betont Geschäftsführer Ronald Schittl.

 

Testamentsspenden auch in der Steiermark immer beliebter

 

„Vergissmeinnicht – Die Initiative für das gute Testament“ vereint 78 österreichische gemeinnützige Organisationen. Um das Informationsbedürfnis zum Thema Testament und Erben zu bedienen, informiert Vergissmeinnicht seit 2012 in neutraler Form über die Wichtigkeit einer Testamentserstellung und die Möglichkeit, im Testament neben Angehörigen auch eine gemeinnützige Organisation zu berücksichtigen. Dahinter steht die gemeinsame Überzeugung, dass man mit einem Vermächtnis für den gemeinnützigen Zweck über das Leben hinaus Gutes tun kann.

 

„Da nur 30% der Menschen über 40 hierzulande ein Testament verfasst haben, ist uns die Aufklärungsarbeit über die Wichtigkeit eines Testaments ein besonderes Anliegen.“, betont Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbands und Initiator von Vergissmeinnicht. Liegt kein Testament vor und sind auch keine gesetzlichen Erben vorhanden, fällt die Erbschaft automatisch an den Staat (2012-2015 über 12 Mio. Euro).

 

Mit einem Vermächtnis für den guten Zweck kann nicht nur selbst bestimmt werden, was mit dem eigenen Vermögen nach dem Ableben geschieht, es eröffnet auch die außergewöhnliche Möglichkeit, Anliegen, die einem schon immer wichtig waren, über das eigene Leben hinaus zu unterstützen.“, so Lutschinger.

 

 

Heroes of tomorrow - Produktschulung Seniorentrainer

 

Heroes of tomorrow und die Human-Akademie bilden eine wertvolle Synergie, die sich auf qualitativ hochwertige Ausbildungs-Konzepte und gemeinsame Wertevorstellungen konzentriert. Gute Ausbildungen benötigen sowohl die Praxiserfahrungen als auch den wissenschaftlichen Hintergrund.

 

Heroes of tomorrow ist der Experte bei der Erstellung und Umsetzung von Trainingskonzepten, in der Beratung, sowie Unterstützung der ausgebildeten TrainerInnen. Es konnten dadurch in den letzten Jahren zahlreiche Erfahrungen in Kooperation mit TrainerInnen oder Gesundheitsbetrieben gesammelt und ausgewertet werden. Die Wissenszusammenführung und Firmenpartnerschaft heben die Qualität der Ausbildungen auf eine wissenschaftliche Ebene, um damit die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Die AbsolventInnen unserer Diplom- oder Masterlehrgänge können von dieser umfangreichen Erfahrung unmittelbar nach Abschluss profitieren. Wir sind ständig bestrebt, unsere innovativen Konzepte für neue Kundengruppen aufzubereiten. Wir bieten bereits Lösungen für Fitnessbetriebe, TrainerInnen, Hotels und Schulen an.

 

 

Was geht …  –

Aktivitäten und Potenziale von Menschen mit Demenz

Mit einführenden Texten und Geschichten von Petra Uhlmann

 

Wer Demenz hat, gilt schnell als verrückt, fühlt sich ausgegrenzt und alleingelassen. Unter unzähligen Vorurteilen und immensen Berührungsängsten leiden auch die vielen betroffenen Familien. Dass es auch anders geht, dass Betroffene nach der Diagnosestellung noch aktiv und kreativ sein können, wird bisher kaum öffentlich wahrgenommen. Um diese Wahrnehmung zu verändern, ihr etwas Buntes und sehr lebendiges hinzuzufügen, sind Buch und Ausstellung unter dem Titel „Was geht… – Aktivitäten und Potenziale von Menschen mit Demenz“ entstanden.

 

Die Ausstellung führt in die Arbeit der Unterstützer und Fachleute auf dem Gebiet der (Früh-)demenz ein, zeigt beispielhaft, wie Selbstbestimmung im Alter und der Demenz unter liebevoller Begleitung und entsprechenden Rahmenbedingungen möglich ist. Sie gibt einen Ausblick auf die vielfältigen und differenzierten Angebote und Möglichkeiten für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, aktiv  Anteil an sportlichen, künstlerischen und gesellschaftlichen Aktivitäten zu nehmen.

 

Mit eindrucksvollen Porträts / bewegenden Bildgeschichten zeigt sie im Dialog mit kurzen Auszügen aus Geschichten des gleichnamigen Text-/Bildbandes „Was geht….“ , dass etwas geht ... – mit und trotz Demenz. Sie möchte Mut machen und anstiften, umzudenken und auszuprobieren, was Menschen mit Demenz noch vermögen und was ihr Leben weiterhin lebenswert macht.

 

 

 

 


Folgende Events
könnten Sie auch
interessieren

ähnliche Veranstaltungen
mehr

Social
Media
Newsroom

Alles zeigen >

Instagram